Tiergesundheit rund um den Globus

Die weltweit tätige Virbac-Gruppe hat sich seit der Unternehmensgründung zu 100 Prozent der Tiergesundheit verschrieben. Von Tierärzten für Tierärzte: Die «Laboratoires Virbac» wurden im Jahre 1968 vom Veterinär Dr. Pierre Richard Dick in Carros, in der Nähe von Nizza in Südfrankreich, gegründet. Der Firmenname Virbac setzt sich zusammen aus «Vir» für Virologie und «bac» für Bakteriologie – zwei der Haupttätigkeitsgebiete des Unternehmens. 1979 sorgte Virbac mit einem Impfstoff gegen die canine Parvovirose für internationale Aufmerksamkeit, 1988 kam mit einem felinen Leukoseimpfstoff der weltweit erste gentechnisch hergestellte Impfstoff auf den Markt. Weitere Innovationen sind das weltweit erste Interferon zur Behandlung von Viruserkrankungen bei Hunden und Katzen oder ein Breitspektrum-Anthelmintikum für Pferde.


Heute verfügt Virbac über eine breite Palette an Gesundheitsprodukten für die Prophylaxe und Behandlung der wichtigsten Erkrankungen von Haus- und Nutztieren. Mehr als 2'800 Zulassungen, welche die strengen Kriterien der internationalen Zulassungskommissionen erfüllen, sprechen für den hohen Qualitätsstandard.    

 

Die Virbac-Gruppe ist in über 100 Ländern vertreten und beschäftigt in 30 Tochtergesellschaften auf allen fünf Kontinenten über 4‘300 Mitarbeitende. Das Unternehmen profitiert dank einer hohen Innovationsrate und einem umfassenden Produkteangebot von hohen Zuwachsraten von der weltweit boomenden Tierhaltung. Trotz ihrer Grösse ist die seit 1985 an der Pariser Börse kotierte Virbac bis heute ein Familienunternehmen geblieben, in dem auch die Töchter und Söhne des Firmengründers mitarbeiten. Diese traditionellen Werte widerspiegeln sich in den Management-Prinzipien ebenso wie in der Unternehmenskultur.

 

Virbac verfügt über Produktionsstätten in zehn Ländern sowie eigene Forschungs- und Entwicklungszentren auf fünf Kontinenten, in denen an den Virbac-Produkten der Zukunft geforscht wird. Der Schwerpunkt liegt in der Entwicklung neuer Moleküle, dem Einsatz der Gentechnologie bei der Herstellung von Vakzinen sowie auf dem Gebiet spezieller Formulierungstechniken. Ausserdem arbeiten die Forscher und Entwickler permanent daran, bereits vorhandene Virbac-Produkte noch wirksamer, sicherer und einfacher in der Anwendung zu machen.