Equibactin ad us. vet., Oraldoser

TRIMETHOPRIM/SULFONAMID-PASTE FÜR PFERDE

Equibactin
ZUSAMMENSETZUNG

1 g Paste enthält:

Wirkstoffe: Trimethoprimum 66.7 mg, Sulfadiazinum 333.3 mg

Hilfsstoffe: Aroma: Anisi aetheroleum, Conserv.: Chlorocresolum, Excipiens ad pastam.


EIGENSCHAFTEN/WIRKUNGEN

Equibactin enthält die bakteriostatischen Wirkstoffe Sulfadiazin und Trimethoprim. Die beiden Wirkstoffe erzielen eine sequentielle Blockade der bakteriellen Folsäuresynthese. In vitro konnte gezeigt werden, dass bei gewissen Bakterien bei einem Wirkstoffverhältnis von 1:20 ein Synergismus eintritt, der zu einer bakteriziden Hemmung der Synthese von Purinen führt (s. DNA-Synthese). Die Wirkstoffkombination besitzt eine breite Wirkung gegenüber vielen grampositiven und gramnegativen Bakterien, wie Staphylokokken, Streptokokken und E. coli.


PHARMAKOKINETIK

Nach einmaliger oraler Gabe der halben Tagesdosis von 5 mg Trimethoprim und 25 mg Sulfadiazin pro kg Körpergewicht wurden folgende Parameter (Mittelwert ± Standardabweichung) bei Pferden gemessen:

    Cmax (µg/ml)    Tmax (Stunden)    T½ (Stunden) 
Trimethoprim    2.35 ± 0.59    0.91 ± 0.32   2.74 ± 0.91 
Sulfadiazin    14.79 ± 3.47    1.90 ± 0.76    7.4 ± 1.8

 

Eine Futteraufnahme beeinflusst das pharmakokinetische Profil, da Trimethoprim und Sulfadiazin bei nüchternen Pferden schneller resorbiert werden. Die Ausscheidung beider Wirkstoffe erfolgt hauptsächlich über die Nieren; sowohl durch glomeruläre Filtration als auch durch tubuläre Sekretion. Die Urinkonzentrationen von Trimethoprim und Sulfadiazin übersteigen die Blutkonzentration um ein Mehrfaches. Trimethoprim und Sulfadiazin beeinträchtigen sich nicht gegenseitig in ihrer Ausscheidung.


INDIKATIONEN

Zur Behandlung von Infektionserkrankungen bei Pferden, die durch Sulfadiazin-Trimethoprim-empfindliche Keime hervorgerufen sind.


DOSIERUNG/ANWENDUNG

5 mg Trimethoprim und 25 mg Sulfadiazin/kg Körpergewicht (KGW) 2 mal pro Tag (alle 12 Stunden), für maximal 5 Tage.

Ein Injektor enthält die Dosis für 600 kg KGW und jeder Injektorstempel ist unterteilt in 12 Markierungen. Die Dosis einer Markierung ist ausreichend für 50 kg KGW. Das minimale Körpergewicht für eine Therapie beträgt 50 kg.

Art der Anwendung
Das Körpergewicht des zu behandelnden Pferdes sollte möglich genau bestimmt werden, um eine korrekte Behandlung zu gewährleisten. Die berechnete Dosis wird durch Drehen des Stellringes am Injektor entsprechend dem Körpergewicht des Pferdes bereitgestellt.

Die Paste wird oral eingegeben. Die Injektorenspitze soll möglichst weit seitlich in das Maul an der Zunge entlang eingeschoben und die Paste im Bereich des Zungengrundes appliziert werden. Es sollten keine Futterreste im Maul des Pferdes sein. Um ein Abschlucken der Paste zu gewährleisten, sollte der Kopf des Pferdes sofort nach der Eingabe für einige Sekunden angehoben werden.

Weitere Informationen: vgl. Kapitel 'Vorsichtsmassnahmen'


ANWENDUNGSEINSCHRÄNKUNGEN

Kontraindikationen

Nicht bei Pferden anwenden mit:

• einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber Sulfonamiden,

• schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz,

• Störungen des Blutbildes (Blutdyskrasie).

Vorsichtsmassnahmen

• Um Unter- und Überdosierungen zu vermeiden, sollen Körpergewicht und Dosis vor Behandlungsbeginn möglichst genau bestimmt werden.

• Den Injektor nicht bei mehreren Pferden verwenden.

• Die Anwendung des Tierarzneimittels sollte unter Berücksichtigung eines  Antibiogramms erfolgen.

• Sulfonamide werden durch Eiter und Zelltrümmer in ihrer Wirkung gehemmt. Es ist  deshalb wichtig, bei eitrigen Wunden zuvor eine gründliche Wundtoilette  durchzuführen.

Anwendung während der Trächtigkeit oder Laktation

In Laborstudien an Ratten und Mäusen wurden teratogen Wirkungen gezeigt. Die Sicherheit der Anwendung des Präparates bei trächtigen Stuten wurde bisher nicht untersucht.


Unerwünschte Wirkungen

• Herabgesetzter Appetit oder Appetitverlust können auftreten.

• Weiche Fäzes und Durchfälle können während der Behandlung auftreten. In diesen Fällen sollte die Behandlung mit Equibactin abgebrochen und der Durchfall symptomatisch behandelt werden.


ABSETZFRISTEN

Essbare Gewebe: 28 Tage

Nicht bei Stuten anwenden, deren Milch für den menschlichen Konsum vorgesehen ist.


WECHSELWIRKUNGEN

Die gleichzeitige Gabe potenzierter Sulfonamide und Detomidin kann bei Pferden fatale kardiale Arrhythmien hervorrufen.


SONSTIGE HINWEISE

Besondere Vorsichtsmassnahmen für den Anwender

• Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Sulfonamiden sollten nicht mit diesem Tierarzneimittel in Kontakt kommen.

• Suchen Sie bei Auftreten einer Überempfindlichkeitsreaktion nach Kontakt mit dem Produkt (z.B. Hautrötung) einen Arzt auf, und legen Sie die Packungsbeilage oder das Etikett vor. Bei schweren Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Gesichtsschwellungen, Augenschwellungen oder Anschwellen der Lippen), ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

Inkompatibilitäten

Nicht mit anderen Tierarzneimitteln mischen.

Sonstige Hinweise

Nicht aufgebrauchte Tierarzneimittel sind vorzugsweise bei Schadstoffsammelstellen abzugeben. Bei gemeinsamer Entsorgung mit dem Hausmüll ist sicherzustellen, dass kein missbräuchlicher Zugriff auf diese Abfälle erfolgen kann. Tierarzneimittel dürfen nicht mit dem Abwasser bzw. über die Kanalisation entsorgt werden.

Haltbarkeit

Bei Raumtemperatur (15-25°C) lagern.

In der Originalpackung lagern, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Das Präparat darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit 'EXP' bezeichneten Datum verwendet werden.

Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 8 Wochen.

Arzneimittel für Kinder unerreichbar aufbewahren.


SWISSMEDIC 63'105 (A)

ATCvet-Code: QJ01EW10


PACKUNGEN

Faltschachtel mit 1 Oraldoser zu 45 g Paste.


ZULASSUNGSINHABERIN

Virbac Schweiz AG, Opfikon


STAND DER INFORMATION

November 2013