Tiacil Augentropfen ad us. vet.

ANTIINFEKTIÖSE UND ENTZÜNDUNGSHEMMENDE AUGENTROPFEN FÜR HUNDE UND KATZEN

 Tiacil Augentropfen


ZUSAMMENSETZUNG
Gentamicinum 3000 U.I. (ut G. sulfas) corresp. ca. 3 mg Gentamicinum, Dexamethasonum 1mg (ut D. natrii phosphas), Conserv. Acidum
parahydroxybenzoicum, Excip. ad. solut. pro 1 ml.

EIGENSCHAFTEN
TIACIL-Augentropfen dienen der lokalen Behandlung von entzündlichen, allergischen und bakteriellen Erkrankungen des vorderen Augenabschnittes und seiner Umgebung beim Hund und bei der Katze. Die antiinfektiöse Aktivität ist durch das Gentamicin gewährleiset, einem Aminoglykosidantibiotikum mit breitem Wirkungsspektrum. Gentamicin ist gegen die meisten für Augeninfektionen beim Hund und bei der Katze verantwortlichen Keime wirksam, insbesondere auch gegen Pseudomonas æruginosa, welches oft bei Hornhautulzerationen eine Rolle spielt. Mit Dexamethason, einem fluorierten Glukokortikoid, wird den entzündlichen Prozessen im Bereich des Auges, welche auf den infektiösen, allergischen oder traumatischen Zuständen beruhen, entgegengewirkt. TIACIL-Augentropfen überziehen, dank der speziellen viskösen Hydrogel-Grundlage, das Auge mit einem dünnen Film, welcher für eine lange Wirkungsdauer des Präparates sorgt.

PHARMAKOKINETIK
Bei der lokalen Applikation der TIACIL-Augentropfen ist in der empfohlenen Dosierung mit keiner systemischen Wirkung zu rechnen. Durch die erhöhte Viskosität der TIACIL-Augentropfen erreicht das Präparat eine lange Verweildauer im Auge, so dass auch 6 Stunden nach der Applikation Gentamicinkonzentrationen gemessen werden, die über der minimalen Hemmkonzentration für Pseudomonas æruginosa liegen.

INDIKATIONEN
Lokale Behandlung von entzündlichen und/oder durch Gentamicin-empfindliche Bakterien verursachte Erkrankungen des äusseren
Auges und der Adnexa beim Hund und bei der Katze. Die TIACIL-Augentropfen sind auch bei Augeninfektionen mit Pseudomonas æruginosa
wirksam. Prävention und lokale Therapie der entzündlichen Folgen chirurgischer Eingriffe am Auge.

DOSIERUNG/ANWENDUNG
Die übliche tägliche Dosierung der TIACIL-Augentropfen beträgt für Hunde und Katzen 2-4 x täglich 1-2 Tropfen, welche in jedes erkrankte Auge eingeträufelt werden. Eine durchschnittliche Behandlungsdauer über 7 Tage ist empfohlen. Bei einer längeren Anwendung ist eine strikte augenärztliche Überwachung erforderlich. Sollte innert 2-3 Tagen nach Behandlungsbeginn keine Besserung eintreten, ist die Therapie neu zu überdenken. Zur Instillation der TIACIL-Augentropfen wird der Deckel vom Applikator entfernt, das Fläschchen gedreht und die Tropfen unter gleichzeitigem Druck auf den Tropfenzähler eingeträufelt. Nach Gebrauch den Deckel wieder aufsetzen.

ANWENDUNGSEINSCHRÄNKUNGEN/KONTRAINDIKATIONEN
Erosionen und Ulzerationen der Cornea viraler Genese. Gentamicinresistente Erreger, Glaukom, Descemetozele, bekannte Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe.

UNERWÜNSCHTE WIRKUNGEN
Lokale Unverträglichkeiten, die das Absetzen des Medikamentes erfordern, treten sehr selten auf.

WECHSELWIRKUNGEN
Nicht bekannt.

SONSTIGE HINWEISE
Tierarzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nicht über 30° C aufbewahren. Das Medikament darf nur bis zu dem Behälter mit “EXP” bezeichneten Datum verwendet werden. Ab dem Öffnen des Fläschchens beträgt die Haltbarkeit 12 Tage.

PACKUNGEN
Tropffläschchen mit 5 ml Augentropfen

ATCvet-Code: QS01CA01
SWISSMEDIC 52047 (A)

Zulassungsinhaberin: Virbac (Switzerland) AG, Opfikon

Hersteller: Laboratoires Virbac, F-06516 Carros

Stand der Information: September 2014