Speed V-Diar 4

SCHNELLTEST ZUR IN-VITRO-DIAGNOSTIK DER VIER HAUPTVERURSACHER FÜR NEONATALEN KÄLBERDURCHFALL: CORONAVIRUS, ROTAVIRUS, CRYPTOSPORIDIUM PARVUM UND E. COLI F5 (K99)

 

Speed V-Diar 4


NUR ZUR IN-VITRO DIAGNOSTIK

KLINISCHE BEDEUTUNG
Neonataler Durchfall beim Kalb ist ein häufiges Problem, das in den ersten drei Lebenswochen auftritt. Die daraus entstehende Herabsetzung der Wachstumsrate und die rasche Ausbreitung im gesamten Betrieb während der Kälbersaison, sind für den Landwirt wirtschaftlich sehr belangreich. Wenn auch die Ursache nicht nur aufgrund der Symptome eruiert werden kann, ist es essentiell, eine ätiologische Diagnose gleich zu Beginn eines Ausbruchs zu stellen, um therapeutische und prophylaktische Maßnahmen einzuleiten.

Speed V-Diar 4 ist ein Schnelltest der es dem Tierarzt ermöglicht, die vier Hauptverursacher für neonatalen Kälberdurchfall gleichzeitig zu überprüfen: Coronavirus, Rotavirus, Cryptosporidium parvum und E. coli F5 (K99).

PRINZIP
Speed V-Diar 4 ist ein immunochromatographischer Schnelltest, zum Nachweis der spezifischen Antigene der vier Haupterreger des neonatalen Kälberdurchfalls: Coronavirus, Rotavirus, Cryptosporidium parvum und E. coli F5 (K99). Es ist ein Teststreifen für jeden dieser Krankheitserreger vorhanden. Die vier Teststreifen sind zu einer Einheit zusammengefasst, die ein kombiniertes Testen ermöglicht.

Bei jedem Teststreifen verbinden sich die gefärbten Partikel des Bindemittels, das in die Membran integriert ist, mit jedem beliebigen der vier, in der Probe vorhandenen, Pathogene. Die entstehenden Kunjugat/Antigen-Komplexe wandern mittels Kapillarwirkung aus. Diese werden dann von den spezifischen membrangebundenen Antikörpern erfasst und bilden, durch die Akkumulation der gefärbten Partikel, einen roten Teststreifen. Das Gemisch wandert weiter bis zum Ende des Teststreifens, wo die übrigen gefärbten Partikel einen roten Kontrollstreifen bilden, der die Gültigkeit des Tests bestätigt.

ARBEITSANWEISUNG
Folgendes benötigen Sie für jeden Test:
1 Prüfeinheit mit vier Teststreifen, 1 Probenröhrchen mit Reagens + Probenlöffel und 1 Einmalpipette.
Reagenzien immer bei Raumtemperatur verwenden.
Niemals Reagenzien verschiedener Packungen mischen.

1/ Vorbereitung der Probe
- Öffnen Sie das Probenröhrchen mit dem Reagens.
- Füllen Sie eine Portion Kot in das Reagenz Röhrchen:
- Für flüssigen Kot: Nehmen Sie den zu analysierenden Kot mit der Pipette auf und füllen Sie 5 Tropfen des Kotes in das Reagenz Gefäß.
- Für nicht-flüssigen Kot: Verwenden Sie den mitgelieferten Probenlöffel aus dem Deckel des Reagenz Röhrchens. Nehmen Sie einen gestrichenen Löffel des zu analysierenden Kotes auf und füllen Sie diesen ins Röhrchen.
- Schließen Sie das Probengefäß wieder und mischen Sie den Inhalt indem Sie das Röhrchen ein Dutzend Mal schwenken.

2/ Aktivierung der Prüfvorrichtung
- Schrauben Sie die blaue Abdeckkappe der Testeinrichtung auf.
- Setzen Sie das Reagenz Röhrchen in die Prüfvorrichtung ein, mit dem Deckel des Probenröhrchens nach oben.
- Verschließen Sie die Prüfvorrichtung wieder mit der blauen Abdeckkappe, drehen Sie zu, bis ein „Klicken“ zu hören ist und platzieren Sie die Prüfvorrichtung aufrecht  auf einer ebenen Oberfläche. Ein vollständiges Verschließen der Prüfvorrichtung  perforiert den Boden des Reagenz Röhrchens und der Inhalt kann auf die Einrichtung  fließen. Bei Kontakt mit der Basis der Teststreifen, wandert das Reagenz/Proben–Gemisch mittels Kapillarwirkung vertikal auf jedem Teststreifen.
- Sollte die Flüssigkeit im Reagenz Röhrchen nicht nach ein paar Sekunden zu fließen  beginnen, schrauben Sie den Deckel der Prüfvorrichtung vorsichtig auf und wieder zu.
- Belassen Sie diese zur Wanderung in vertikaler Position.

3/ Lesen und Interpretation der Ergebnisse
Nach 15 Minuten ablesen.
Die Identifikation des Pathogenen ist auf das Etikett am Anfang jedes Teststeifens gedruckt.
- Ein NEGATIVER TEST zeigt eine einzelne rote Bande am oberen Teil des Teststreifens (Kontrollbande).
- Ein POSITIVER TEST ergibt zwei rote Banden (Testbande und Kontrollbande).
Das Erscheinen einer Testbande nach nur 10 Minuten Migrationszeit ist Beweis eines positiven Ergebnisses für das fragliche Pathogen. Jede Färbung der Testlinie, wie schwach auch immer, sollte als positives Ergebnis gewertet werden.
- Das Fehlen der Kontrollbande im oberen Bereich des Teststreifens macht den Test ungültig.

EMPFEHLUNGEN
• Stabilität/Lagerung
- Ab Herstellungsdatum 18 Monate bei Raumtemperatur. Das Verfallsdatum ist auf  der Packung und auf jedem Prüfvorrichtungsbeutel angegeben.
- Bei Raumtemperatur zwischen +2°C und +30°C lagern. Setzen Sie den Test keinen extremen Temperaturen aus (über 30°C oder unter 0°C).
- Bei Aufbewahrung zwischen +2°C und +8°C, lassen Sie das Reagens vor der  Verwendung Raumtemperatur erreichen.
- Die Teststreifen sind empfindlich gegen Feuchtigkeit und Licht. Öffnen Sie die Speed V-Diar Packung erst, wenn Sie bereit sind zu testen.
- Vor der Verwendung ist das Vorhandensein von sichtbaren grünen Linien auf den Teststreifen normal.

• Proben
- Es ist vorzuziehen, die Analyse mit frischem Kot durchzuführen.
- Sollte die Analyse später erfolgen, lagern Sie die Kotproben bei +2°C bis +8°C und verwenden Sie diese innerhalb von 24 Stunden. Darüber hinaus sollten die Kotproben bei -20°C gelagert werden.

• Vorsichtsmassnahmen
- Um die verwendete Probenmenge für jeden Test zu standardisieren, verwenden Sie nur die mitgelieferte Pipette beziehungsweise den Löffel.
- Nehmen Sie die Teststreifen nicht aus der Prüfvorrichtung.
- Beim Umgang mit den Proben und bei der Durchführung des Tests ist es ratsam, Einweghandschuhe zu tragen.

• Weitere Empfehlungen
- Verwenden Sie niemals Reagenz-Röhrchen und Prüfeinheiten aus verschiedenen Packungen.
- Verwenden Sie eine neue Prüfeinheit, ein neues Reagenz-Röhrchen und eine neue Pipette für jede Analyse.
- In einer Probe können mehrere Pathogene gefunden werden. Wenn ein stark positives Ergebnis auf einem Teststreifen festgestellt wird, nehmen Sie sich deshalb  die Zeit, das Ergebnis der anderen Streifen genau zu kontrollieren.

Diese Empfehlungen sind nur Richtlinien, keine diagnostische Methode ist immer 100% genau. Das Ziel dieses Tests ist es, dem Tierarzt, durch den Nachweis löslicher Antigene von Coronavirus, Rotavirus, Cryptosporidium parvum, and E. coli F5 (K99), bei der ätiologischen Diagnostik des neonatalen Kälberdurchfalls zu helfen. Bei der Interpretation des Tests sollte der Tierarzt immer die Anamnese und den klinischen sowie epidemiologischen Hintergrund des Tieres berücksichtigen. Die endgültige Diagnose ist das Vorrecht und die Verantwortung des Tierarztes der den Test durchführt. Bio Véto Test und dessen Vertreiber können nicht für die Folgen einer inkorrekten Durchführung oder Interpretation der Testergebnisse verantwortlich gemacht werden.

Vertrieb: Virbac AG, Europastrasse 15, 8152 Opfikon
Hersteller: Bio Veto Test, 285 Avenue de Rome, F-83500 La Seyne sur Mer